tang-yin_wuyangzi-in-self-cultivation.jpg
Authentisches Taijiquan und Qigong/Meditation
Kurse in Bülach/Umgebung und in Schlieren         





 

Neue Kurse ab November 2022 in Bülach
Aktuell:
Hauptkurs: Wu-Taijiquan lange Form, Basisübungen, Qigong/Meditation, Schiebende Hände
jeweils Mittwoch 18:00-19:15 im Kindertanztheater hinter der Stadthalle Bülach (andere Termine auf Anfrage)
Qigong/Meditation: 'Acht Heilende Laute', Wuji-Qigong, Meditation plus Grundlagenübungen
jeweils Freitag 19:00-20:00 Allmendstrasse 13 in Bülach (andere Termine auf Anfrage)

Information & gratis Probetraining in Bülach: markusschiesser@hotmail.com, 079-2825468 
Taijiquan und Yiquan sind chinesische Kampfkünste und gleichzeitig Methoden eines ganzheitlichen Gesundheits-
systems. Dazu gehören in unserer Schule auch verschiedene Qigong- und Meditationsformen. Mich interessiert       dabei vor allem das daoistisch inspirierte 'Nähren des Lebens', die umfassende Gesundheit, das Erforschen des  eigenen Potentials und, im Sinne der altchinesischen Medizin, die Ausrichtung des Menschen zwischen den Kräf-       ten von Himmel und Erde. Wir wollen verwurzelt und doch mobil, bewusst und nach allen Seiten offen im Fluss          des Lebens stehen. Mit dem anspruchsvollen Üben beginnt eine Verfeinerung und Verbindung der 'SanBao' (Drei Schätze) 'Jing' (Essenz, Körper), Qi (Atem, Energie) und Shen (Geist), die tiefgehende Veränderungen mit sich     bringen kann. Bei Bedarf gehen wir auch auf Aspekte der Selbstverteidung ein, die spezifische Erfahrungen er-möglichen. Im Vordergrund stehen aber nicht der Wettbewerb sondern persönliche Entwicklung und gemeinsames Lernen. Geplant ist neben dem wöchentlichen Unterricht in Bülach und Umgebung ein Austausch mit Lehrerinnen      und Lehrern in China, der auch Seminare und Reisen beinhaltet. Ich möchte auf dieser Seite auch regelmässig Foto/Video-Material aus meiner Zeit in China teilen.
Zu Beginn ist es wichtig, sich eine gute Basis zu erarbeiten. Im Klassiker 'Zhuangzi' gibt es Geschichten dazu, wie alltägliche Fertigkeiten bis zur Kunst verfeinert werden. Durch tägliches Tun mit der richtigen Methode und Geisteshaltung öffnen sich die AdeptInnen für Einsichten in die Zusammenhänge des Lebens. Dann erst kann Geschicklichkeit zur Kunst werden. Es braucht viel Arbeit aber auch etwas Spielerisches und die Bereitschaft, die Dinge aus sich heraus entstehen und in Resonanz kommen zu lassen. Dieser Weg fordert und fördert uns in einem umfassenden und auch befreienden Sinn. 'Zhanzhuang' (Stehen wie eine Säule/ Baum) und Meditation sind für uns zentrale Instrumente.

1979 bin ich meiner Unruhe gefolgt und ein Jahr mit Freunden in Süd-ostasien gereist. Seither bin ich nicht mehr von Asien losgekommen. Meine Taijiquan (Wu Familienstil) und Qigong Lehrjahre begannen 1994 und dauern bis heute. Von 1997 bis 2018 lebte ich meist in verschiede-nen Orten in China, arbeitete vor allem in Filmproduktionen und war an Forschungen über die Pumi/Premi und 'Anji-Schamanen' in den Berg-regionen Südwestchinas beteiligt. In all diesen Jahren waren die chine-sischen Kampf- und Heilkünste ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich hatte die Möglichkeit von einigen aussergewöhnlichen Lehrerinnen und Lehrern zu lernen. Im Zentrum meines Trainings stehen heute Taijiquan, Yiquan und, immer mehr, Qigong/Meditation.